Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Meine Arbeit’
23 Apr

Neustart. >> Forward.

Aus dem „halben Jahr“ sind nun doch ein paar mehr Monate geworden…

Mein Leben hat sich sehr verändert.

Ich wohne nicht mehr in Düsseldorf, sondern wieder in meiner Heimatstadt Celle in Niedersachsen.
Mein Sohn ist inzwischen 2 Jahre alt und erfindet schon seine eigenen Liedchen.

2017 wird er 3 und dann möchte ich gerne wieder beginnen, Querflöte zu unterrichten- sowohl Erwachsene als auch Kinder und Jugendliche.

Wer Interesse an Unterricht hat, kann sich gerne über das Kontaktformular melden (rechts in der Sidebar) oder im Impressum die E-Mail-Adresse errätseln. Das dauert aber.
Ich nehme Dich/Sie dann in die „Warteliste“ auf und melde mich, wenn es losgehen soll.
Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf viele neue SchülerInnen!

Es sind außerdem streng geheime Ideen in meinem Kopf. Aber es bleibt kreativ.
Wir werden sehen, was daraus wird.
Vielleicht wird es auch bunt, denn bunt ist schön.

Ich bin noch auf der Suche nach einem geeigneten Raum in Celle, wo man möglichst ungestört Krach Musik machen kann. Ein Klavier sollte reinpassen und ein Notenständer.
Frische Luft wäre auch nicht verkehrt und bezahlbar muss er sein.

Wer was weiß- bitte melden.
Ich fürchte nur, in Celle gibt es so gut wie keine Blogger. Muss ich noch rausfinden.

17 Dez

°° PAUSE °°

So. Mindestens ein halbes Jahr mache ich Pause!
Auf dem Blog, in den Musikschulen und sowieso.
Der Grund ist ein sehr schöner: Im Februar werde ich Mama.
Bis bald!

27 Okt

In eigener Sache…

Vor einiger Zeit rief ver.di zu einer Umfrage unter Musikschullehrern und privaten Musiklehrern auf.
Es ging um das Einkommen. Es sollte festgestellt werden, wieviel wir Lehrer verdienen.
Ich habe teilgenommen, klar. Wie auch viele meiner Kollegen.

Jetzt sind die Ergebnisse da.
Und sie sind erschreckend. Das Ergebnis sieht aus wie es sich anfühlt.
Man hat jahrelang studiert, ist hochqualifiziert für den Beruf, hat ein Diplom in der Tasche oder sogar zwei… um dann mit einem Einkommen unterhalb der Armutsgrenze zu leben.

Man möge mich nicht falsch verstehen. Es ist ein toller Beruf. Und ich bereue keine Sekunde, dass es mein Wunsch war, darin zu arbeiten.

Aber.

Nunja.

Hier sind die Ergebnisse: *klick*

Und nun? Was können wir tun?
Demonstrieren? Streiken?
Wohl kaum. Wenn ich als Honorarkraft nicht zur Arbeit antanze, bekomme ich gar kein Geld.

15 Aug

Querflötenunterricht in Düsseldorf

Es ist soweit. Ich bin so langsam eingerichtet in Düsseldorf.
Nun stehe ich für privaten Querflötenunterricht zur Verfügung.

Ich freue mich sehr auf neue Gesichter, neue Kontakte und jede Menge Flötentöne!

01 Jun

Unterrichtsgebühren.

Hier können Sie sich ein .pdf Dokument herunterladen, indem Sie meine Gebühren-Modelle finden (Vertrag, Einzeln bezahlt oder 5er/10er-Karten): *klick*

Ganz kurze Erläuterung dazu:

Für Kinder und Jugendliche empfehle ich generell den durchbezahlten Unterricht (Vertrag).
Hier kann man ja davon ausgehen, dass der Unterricht wöchentlich stattfinden kann und so ist dies die einfachste Lösung für alle Beteiligten.
Das Gleiche gilt für Erwachsene, die sich einen regelmäßigen Termin pro Woche vorstellen können.

Einzeln bezahlte Stunden sowie die Karten-Lösung sind hauptsächlich für Erwachsene gedacht, die aufgrund ihres Berufes/Familie davon ausgehen, dass sie es nicht schaffen, wöchentlich zum Unterricht zu kommen. Diese Lösung ist die flexiblere Variante.

KategorienMeine Arbeit, Unterricht Tags:
27 Apr

Hello Düsseldorf again…

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben:
Ich wohne jetzt wieder in Düsseldorf. Zunächst übergangsweise bei einer Freundin, aber bald wieder eigenständig.
Nach den Sommerferien werde ich hier wieder Privatunterricht erteilen.
Falls also jemand Interesse hat- bitte vormerken!

27 Apr

Musikschule Monheim – eigene Homepage.

Wow. Ich bin begeistert. Nun hat „meine“ Musikschule in Monheim endlich eine richtige, eigene Homepage. Ist sehr schick geworden, finde ich.
Seht selbst:

„Meine“ andere Musikschule in Haan hat ja schon lange eine, die dürft Ihr auch gerne besichtigen:

30 Mrz

Außer Gefecht gesetzt.

Vielleicht hat sich der ein oder andere Leser gefragt, warum es hier sooo lange still war.

Erst hatte ich ziemlich viel zu tun und am Montag ist was sehr ätzendes passiert:

Gerade war ich am Packen meines „Arbeits-Rucksacks“ für die „Konzertwoche“ in Monheim, die immer sehr schön ist, denn dort spielen in der Woche vor den Ferien ausnahmslos alle Schüler der Musikschule in drei Konzerten pro Tag vor… da beugte ich mich runter, es gab einen ganz fiesen, plötzlichen Schmerz, einen unsagbar heftigen Schmerz. Und der blieb. Und blieb. Ich kam nicht mehr hoch, krümmte mich auf dem Fußboden und hatte große Schwierigkeiten, mich auf das Sofa, das eigentlich in erreichbarer Nähe stand, zu hieven.

Hexenschuß. Ganz klar.

Jetzt ist Donnerstag/Freitag und ich kann mich langsam wieder besser, wenn auch immer noch sehr schmerzhaft ab und zu, bewegen, werde aber morgen zum ersten Mal einen längeren Spaziergang wagen und meine zwei Schüler hier in der kleinen privaten mülheimer Musikschule unterrichten.

Ich sag‘ Euch. Das war ein Schock.
Eigentlich war ich immer beweglich und sportlich. Und jetzt sowas.
Ganz furchtbar.

Jetzt ist gerade der erste Moment, wo ich es mal schaffe, mich an den Computer zu setzen. Immerhin.
Meist müssen da iPhone und iPad aushelfen, wie gut dass ich sie habe.

Also. Drückt die Daumen, dass es in den Osterferien besser wird.
Bis bald!

KategorienMeine Arbeit Tags:
20 Feb

Kurz-Lebenslauf

(z.B. für Programmhefte oder Konzert-Ankündigungen)

Imke Behr, geb. 1974, Studium Instrumentalpädagogik (Diplom) und Künstlerische Instrumentalausbildung (Diplom) mit Hauptfach Querflöte in Düsseldorf.
Sie besuchte zahlreiche Fortbildungen, z.B. zum Thema „Frühinstrumentaler Unterricht“ sowie Meisterkurse bei Flötisten wie Felix Renngli, Moshe Epstein, Michael Faust, Lars Asbjörnsen.
Imke Behr arbeitet als freiberufliche Flötistin, sowie als Querflötenlehrerin in den Musikschulen Haan und Monheim und privat in Düsseldorf.

Blog: http://imkebehr.de

Mehr Foto-Material:

DSC_4392-2

DSC_4399

DSC_4404-3a

[Fotos: C. Strott // blendentanz.eu]

KategorienMeine Arbeit Tags:
29 Jan

Herzlichen Glückwunsch!

Einen Tag zu spät, aber:
Herzlichen Glückwunsch meinen Schülerinnen Lea (AG III) und Fabienne (AG II) aus Monheim, die gestern beim Jugend Musiziert Regionalwettbewerb in Ratingen (Kreis Mettmann/ NRW) beide einen tollen 1.Preis gewonnen haben.
Ich bin stolz auf Euch und freue mich sehr!
:-)

Die liebe Johanna konnte leider nicht dabei sein, weil sie krank war. Dabei hatte sie so fleissig geübt. Aber ich habe ihr schon gesagt, dass ich mir was einfallen lasse. Wir organisieren wahrscheinlich ein Konzert extra für sie…