27 Okt

In eigener Sache…

Posted by 6 Kommentare

Vor einiger Zeit rief ver.di zu einer Umfrage unter Musikschullehrern und privaten Musiklehrern auf.
Es ging um das Einkommen. Es sollte festgestellt werden, wieviel wir Lehrer verdienen.
Ich habe teilgenommen, klar. Wie auch viele meiner Kollegen.

Jetzt sind die Ergebnisse da.
Und sie sind erschreckend. Das Ergebnis sieht aus wie es sich anfühlt.
Man hat jahrelang studiert, ist hochqualifiziert für den Beruf, hat ein Diplom in der Tasche oder sogar zwei… um dann mit einem Einkommen unterhalb der Armutsgrenze zu leben.

Man möge mich nicht falsch verstehen. Es ist ein toller Beruf. Und ich bereue keine Sekunde, dass es mein Wunsch war, darin zu arbeiten.

Aber.

Nunja.

Hier sind die Ergebnisse: *klick*

Und nun? Was können wir tun?
Demonstrieren? Streiken?
Wohl kaum. Wenn ich als Honorarkraft nicht zur Arbeit antanze, bekomme ich gar kein Geld.

19 Okt

Flashmob WDR Köln

Das Kölner Rundfunkorchester hat sich an einen „Flashmob“ gewagt. Star Wars auf dem Wallrafplatz mitten in Köln. Sehr schön!

24 Sep

„Jade“ – Für Jenni

Meine Schülerin Jenni spielt gerade den Satz „Jade“ aus den „Trois pièces“ von Pierre-Octave Ferroud.
Wunderbares Stück.

Wir haben im Unterricht zwei Youtube Videos miteinander verglichen.
Nämlich das von Pahud und das von Marina Piccinini.
1:0 für Piccinini. Da waren wir uns einig.
So viel gefühlvoller und detailreicher spielt sie.
Hier ist sie nochmal. Für Jenni und für Euch alle (und spannend, was sie über das Stück zu erzählen hat):

21 Sep

WordPress Update

Ich appelliere an alle, die ein WordPress-Blog auf eigener Domain haben:
Macht Eure WordPress-Updates regelmäßig! Ganz, ganz wichtig!

Mir wurden gestern zwei meiner Blogs gehackt, weil ich eine veraltete Software draufhatte.
Selbst schuld.

Dieses Blog hier wurde zum Glück verschont und ist jetzt auf neuestem Stand. Dürfte eigentlich nichts mit passieren. Hoffe ich.

KategorienBlog
Tags: ,
01 Sep

Tai Chi zum Mitmachen im Park

Morgen, Sonntag, den 2.September 2012 um 15 Uhr
veranstaltet die Deutsch-chinesische Gesellschaft
eine Tai Chi Vorführung mit Schnupper-Stunde für alle
im Südpark Düsseldorf.

Weitere Infos hier: *klick*

Die Teilnahme ist kostenlos.

Zur Auflockerung werde ich zwischendurch 2 kleine chinesisch angehauchte Stückchen auf der Flöte beisteuern.

15 Aug

Querflötenunterricht in Düsseldorf

Es ist soweit. Ich bin so langsam eingerichtet in Düsseldorf.
Nun stehe ich für privaten Querflötenunterricht zur Verfügung.

Ich freue mich sehr auf neue Gesichter, neue Kontakte und jede Menge Flötentöne!

27 Jul

Karneval der Tiere – mal anders

Gestern hab ich auf Youtube zwei lustige Videos von Saint-SaensKarneval der Tiere“ gefunden.
Leider nur kurze Ausschnitte, aber seht selbst, wie süß sie animiert sind:

Hier noch der Löwe:

Ich kann Euch übrigens als CD die Version mit Loriot als Sprecher empfehlen. Sehr schön! Hier ein Link: *klick*

01 Jun

Unterrichtsgebühren.

Hier können Sie sich ein .pdf Dokument herunterladen, indem Sie meine Gebühren-Modelle finden (Vertrag, Einzeln bezahlt oder 5er/10er-Karten): *klick*

Ganz kurze Erläuterung dazu:

Für Kinder und Jugendliche empfehle ich generell den durchbezahlten Unterricht (Vertrag).
Hier kann man ja davon ausgehen, dass der Unterricht wöchentlich stattfinden kann und so ist dies die einfachste Lösung für alle Beteiligten.
Das Gleiche gilt für Erwachsene, die sich einen regelmäßigen Termin pro Woche vorstellen können.

Einzeln bezahlte Stunden sowie die Karten-Lösung sind hauptsächlich für Erwachsene gedacht, die aufgrund ihres Berufes/Familie davon ausgehen, dass sie es nicht schaffen, wöchentlich zum Unterricht zu kommen. Diese Lösung ist die flexiblere Variante.

KategorienMeine Arbeit, Unterricht
Tags:
18 Mai

Er hatte genug.

Für Dietrich Fischer-Diskau, der uns heute verlassen hat.
Als Andenken an einen der größten Sänger/Musiker unserer Zeit.
Kurz vor seinem 87. Geburtstag hatte er genug und ist gestorben.
Leb‘ wohl.

Er wurde vor allem als Schubert-Interpret (z.B. „Die Winterreise“) hochgelobt und gefeiert.
Heute passt für mich Bach besser.

Hier seine Interpretation von Bachs Kantate „Ich habe genug“ BWV 82:

Ich habe genug,
Ich habe den Heiland, das Hoffen der Frommen,
Auf meine begierigen Arme genommen;
Ich habe genug!
Ich hab ihn erblickt,
Mein Glaube hat Jesum ans Herze gedrückt;
Nun wünsch ich, noch heute mit Freuden
Von hinnen zu scheiden.

Ich habe genug.
Mein Trost ist nur allein,
Dass Jesus mein und ich sein eigen möchte sein.
Im Glauben halt ich ihn,
Da seh ich auch mit Simeon
Die Freude jenes Lebens schon.
Lasst uns mit diesem Manne ziehn!
Ach! möchte mich von meines Leibes Ketten
Der Herr erretten;
Ach! wäre doch mein Abschied hier,
Mit Freuden sagt ich, Welt, zu dir:
Ich habe genug.

Schlummert ein, ihr matten Augen,
Fallet sanft und selig zu!
Welt, ich bleibe nicht mehr hier,
Hab ich doch kein Teil an dir,
Das der Seele könnte taugen.
Hier muss ich das Elend bauen,
Aber dort, dort werd ich schauen
Süßen Friede, stille Ruh.

Mein Gott! wenn kömmt das schöne: Nun!
Da ich im Friede fahren werde
Und in dem Sande kühler Erde
Und dort bei dir im Schoße ruhn?
Der Abschied ist gemacht,
Welt, gute Nacht!

Ich freue mich auf meinen Tod,
Ach, hätt er sich schon eingefunden.
Da entkomm ich aller Not,
Die mich noch auf der Welt gebunden.

18 Mai

Piraten

„Pirates of the Caribbean“ – „Fluch der Karibik“. Toller Film, noch tollere Filmmusik. Meine Schüler lieben die Musik alle, wenn sie im Blasorchester oder mit CD die Stücke aus dem Film spielen.

Hier ist aber einer, der hat das Werk wunderbar auf dem Marimba interpretiert. Und das mit 14 Jahren (ich glaube, inzwischen ist er 16): Der Niederländer Maikel van den Boomen.

[via David.]